Wir verwenden Cookies von Dritten, um Informationen über Ihre Besuche und Verwendung unserer Website zu sammeln. Wenn Sie weiter auf dieser Website surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung dieser Vorrichtungen einverstanden sind. Weitere Informationen: Cookies

Accept

Catalana 1942

In seiner chilenischen Zeit lernte German Rodríguez Arias den Dichter Pablo Neruda kennen, mit dem er eine langjährige Freundschaft pflegte. Der Dichter beauftragte ihn mit dem Bau der Häuser, die er sich im Laufe seiner Aufenthalte in Chile errichten ließ. Rodríguez Arias entwarf unter anderem das Haus La Chascona und die Erweiterung des Hauses in Isla Negra, beides Wohnsitze des Dichters. Der Sessel Catalana gehörte zum Mobiliar, das der Architekt und Designer für das Haus in Isla Negra ausgewählt hatte. Der Sessel wurde nach dem Vorbild der traditionellen katalanischen Sessel mit einheimischem Holz aus Chile und Boga hergestellt.

Mobles 114 hat den Sessel Catalana mit Eichenholz und Sitzfläche aus handwerklich gefertigtem Naturfasergeflecht neu aufgelegt und sich dabei so gewissenhaft wie möglich an das Design von German Rodríguez Arias angelehnt. Ein Stuhl mit einem ausgeprägt mediterranen Charakter, der sich durch seine sechs Beine, seine hohe Lehne und seine durch die hinteren Beine verstärkte Neigung auszeichnet, was ihm einen aktuellen modernen Charakter verleiht.

Germán Rodríguez Arias

Germán Rodríguez Arias (Barcelona, 1902 - 1987).

Der katalanische Architekt und Designer führte zusammen mit Josep Lluís Sert, Josep Torres Clavé, SixteIllescas, Ricardo de Churruca und anderen den architektonischen Rationalismus in Katalonien ein und war Gründungsmitglied der „Gruppe Katalanischer Architekten und Fachleute für den Fortschritt der Modernen Architektur“ GATCPAC.
Die von ihm in Barcelona entworfenen Gebäude gehören zum universalen rationalistischen Bauerbe.

Während seines Exils in Mexiko und später in Chile lernte er den chilenischen Dichter Pablo Neruda kennen, mit dem ihm eine enge Freundschaft verband, und konzentrierte seitdem seine Tätigkeit auf Innen- und Möbeldesign. Als Architekt entwarf Rodríguez Arias die von Pablo Neruda im Laufe seines Lebens in Chile gebauten Häuser. Zusammen mit Cristián Aguadé und Claudi Tarragó gründete er das Unternehmen Muebles Sur, das eine der wichtigsten Möbelfabriken des Landes wurde.

1957 kehrte er in sein Heimatland zurück und ließ sich auf Ibiza nieder, wo er seinen Freunden Sert, Prats und Illescas wieder begegnete. Auf Ibiza wirkte er als Architekt der Gemeinde und verband diese Tätigkeit mit privaten Bauvorhaben, wie Hotels und Wohnungen, unter denen besonders sein eigenes Haus in Portinatx zu erwähnen ist.

CLASSICS